Oualidia, der entspannte Badeort an der marokkanischen Atlantikküste, hat viel zu bieten: schöne Strände, luxuriöse Hotels und Meeresfrüchte satt.

Oualidia: beliebter Badeort am Atlantik

Oual­i­dia, der entspannte Bade­ort mit der großen Lagune an der marok­ka­ni­schen Atlan­tik­küste, hat so eini­ges zu bieten: traum­hafte Strände, wilde Küste, luxu­riöse Hotels, Boots­fahr­ten mit Vogel­be­ob­ach­tung, frische Austern und Gour­met­kü­che am Strand.

In diesem Beitrag erfah­ren Sie alles Wich­tige für einen gelun­ge­nen Aufent­halt in Oual­i­dia: was es zu erle­ben gibt, wo man den schöns­ten Pool findet und welches Restau­rant die besten Meeres­früchte serviert.

Empfeh­lungs-Links: Die mit Stern­chen (*) gekenn­zeich­ne­ten Links sind Empfeh­lungs-Links, auch Affi­liate-Links genannt. Das bedeu­tet: Wenn Sie über einen solchen Link etwas kaufen, bekom­men wir eine kleine Vermitt­lungs­pro­vi­sion. Ihnen entste­hen keine Mehr­kos­ten, aber mit Ihrem Kauf helfen Sie uns, weiter­hin nütz­li­che Inhalte für Reisende zu erstel­len. Viel Spaß mit unse­ren Geschich­ten und „Shukran“ für Ihre Unterstützung!

Die Lagune von Oualidia: Ausspannen am Meer

Den Städ­te­trip mit einem Aufent­halt am Strand kombi­nie­ren, ist in Marokko recht einfach.

Einer der belieb­tes­ten Ausflüge von Marra­kesch ist der Besuch von Essaouira, einer Hafen­fes­tung, die im Mittel­al­ter von portu­gie­si­schen Seefah­rern erbaut wurde, und von der roten Stadt in 2,5 Stun­den erreich­bar ist und somit gut als Tages­aus­flug geeig­net ist.

Wir haben aber noch einen weite­ren Geheim­tipp für eine Auszeit am Meer: Oual­i­dia!

Mehr­fach haben wir einige Tage zum Entspan­nen und Baden in Oual­i­dia verbracht und finden: das kleine Städt­chen an der Küste ist ein schö­nes Kontrast­pro­gramm zu Marra­kesch und auf alle Fälle einen Abste­cher wert.

Diesen Beitrag teilen oder merken?

Die Atlantikküste bietet einen lohnenden Gegensatz zu den marokkanischen Städten

Die marok­ka­ni­sche Atlan­tik­küste ist ein weiten Teilen wild und unweg­sam. Schöne Bade­strände ohne hohe Wellen, die für kleine Kinder geeig­net sind, sind nörd­lich von Agadir eher selten.

Das Rauschen des Meeres, die tosende Bran­dung, die auf die Felsen sprit­zende Gischt, die salzige Luft, die Schreie der Möwen, der blaue Himmel, sonnen­be­schie­nene Wolken­türme, die glut­rote Abend­sonne, die in drama­ti­scher Melan­cho­lie im Meer versinkt…

Wer das alles mag, kommt hier voll auf seine Kosten.

Und in Oual­i­dia gibt es sogar beides: ruhi­gen Fami­li­en­strand zum Baden und wilde Felsen­küste für spek­ta­ku­läre Aussichten.

Die Atlantikküste in Oualidia, Marokko.

Oual­i­dia ist übri­gens auch bekannt für seine hervor­ra­gen­den Austern! Die Austern, die in den Restau­rants von Marra­kesch, Casa­blanca und Rabat serviert werden, kommen meist von hier und sind wirk­lich sehr lecker. Warum also nicht mal direkt vor Ort Austern probieren?

Aller­dings fährt man von Marra­kesch gut 3 Stun­den bis Oual­i­dia, was es für einen Tages­aus­flug fast zu weit macht. Von Casa­blanca fährt man etwas mehr als 2 Stun­den und von Essaouira eben­falls fast 3 Stunden.

Daher ist es sinn­voll, in Oual­i­dia mindes­tens eine, besser zwei Nächte zu bleiben. 

Wann lohnt sich ein Ausflug nach Oualidia?

Eigent­lich immer, wenn man dem Trubel der Stadt entflie­hen will und ein wenig am Meer ausspan­nen möchte. Aber auch für Aktiv­ur­laub ist Oual­i­dia sehr gut geeignet.

Im Sommer, wenn in der Stadt die Hitze steht, flüch­ten die Einhei­mi­schen gerne an die Atlan­tik­küste, da hier immer eine frische Brise weht und die Sommer­glut erträg­lich macht. Dann ist es hier auch rich­tig voll, der Strand wird von Fami­lien bevöl­kert und die Hotel­preise stei­gen beträchtlich. 

Im Winter hinge­gen kann es am Atlan­tik schon mal unge­müt­lich werden. Wenn man Pech hat und einen windi­gen und regne­ri­schen Tag erwischt, ist es kalt und feucht. Die meis­ten Tage aber sind mild, sonnig und man hat den Strand quasi für sich alleine.

In der Zwischen­sai­son aber, also im Früh­jahr von März bis Juni und im Herbst von Septem­ber bis Novem­ber, ist es hier genial. 

Die Sonne scheint, das Meer funkelt blau, eine leichte Brise weht, der Blick ist weit und die Luft riecht nach Salz. Bran­dung hat es hier fast immer, denn der wilde Atlan­tik rollt unge­hin­dert an die Küste. 

Anreise nach Oualidia

Oual­i­dia liegt weder an den touris­ti­schen Haupt­rou­ten noch ist die Stadt gut an eine Schnell­strasse ange­bun­den. Daher ist die Anreise mit öffent­li­chen Verkehrs­mit­teln recht schwie­rig und am einfachs­ten von Casa­blanca aus zu bewerkstelligen.

Von Casa­blanca bietet sich auch ein Tages­aus­flug nach Oual­i­dia* an.

Von Marra­kesch gelangt man am komfor­ta­bels­ten mit einem priva­ten Fahrer oder einem Miet­wa­gen in das kleine Städt­chen. Für die 200 Kilo­me­ter lange Stre­cke benö­tigt ein versier­ter Fahrer gut 3 Stunden.

Die Fahrt von Marra­kesch führt zuerst durch eine rotstau­bige Einöde mit klei­nen Dörfern, bei deren Anblick man sich unwill­kür­lich fragt, wovon die Leute hier bloß leben, denn ausser Stei­nen ist nichts zu sehen. 

Dann wird die Land­schaft entlang der gut ausge­bau­ten Strasse wieder etwas freund­li­cher und belebter.

Transfer von Marrakesch nach Oualidia

In jedem Ort fallen die bunt bemal­ten Schu­len auf, vor denen lachende Kinder in den Pausen Fußball spie­len. Auf den Feldern sieht man, je nach Jahres­zeit, Bauern beim Pflü­gen, Säen oder Ernten von Gemüse. Der weite Blick über die flache Land­schaft vermit­telt eine Vorstel­lung von der Größe Marokkos.

Kommt man dann weiter Rich­tung Küste, verän­dert sich die Luft und das Licht, der Himmel wird baby­blau und das Land wird grüner. 

Im Bereich der Küste werden viele Toma­ten ange­baut. Je nach Stre­cke, die der Fahrer nimmt, sieht man Reihe um Reihe an Gewächs­häu­sern, in denen die Toma­ten gedei­hen. Anschei­nend wach­sen sie beson­ders gut im Küsten­klima, denn fast die gesamte Toma­ten­pro­duk­tion Marok­kos kommt aus diesem Gebiet.

Bevor man den Atlan­tik sieht, kann man ihn riechen und an den weißen Wolken­ber­gen erken­nen, die sich meist weit draus­sen vor der Küste sammeln.

Und dann heißt es: Ange­kom­men, und  hurra! – ein paar schöne Tage am Strand liegen vor uns!

Die Geschichte von Oualidia

An der gesam­ten Atlan­tik­küste Marok­kos ist die Lagune von Oual­i­dia einer der am meis­ten vor den Brechern des Ozeans geschütz­ten Orte und ist daher schon seit alters her bewohnt.

Angeb­lich soll im 6. Jh v. Chr. der kartha­gi­sche Admi­ral Hannon mit seinem Schiff hier an Land gegan­gen sein und in den Höhlen in den Klip­pen am Meer Unter­schlupf gefun­den haben. Anschei­nend lebten damals an der Lagune Elefan­ten, die für die Kartha­ger von großem Inter­esse waren.

El Oualid Ben Zidane, ein Sultan der Saadier-Dynas­tie, gab dem Ort seinen Namen, der auf fran­zö­sisch offi­ziel Loual­i­dia heißt. 1634 ließ er ein Kastell bauen, um den Eingang zur Lagune besser bewa­chen zu können.

Fischerboote am Strand in Oualidia, Marokko.

Lange Jahre war Oual­i­dia wohl nur ein klei­nes Fischer­dorf, in dem es noch nicht einmal einen Hafen gab, denn die Boote werden heute noch, wie schon früher üblich, bei Nicht­ge­brauch auf den Strand gezogen.

Erst seit eini­gen Jahr­zehn­ten erfreut sich Oual­i­dia bei Touris­ten großer Beliebt­heit und die Einwoh­ner­zahl ist auf 16.000 angewachsen.

Neben dem Touris­mus spielt die Austern­zucht die wirt­schaft­li­che Haupt­rolle in dem beschau­li­chen Küstenort.

Oualidia, das St. Tropez von Marokko

1940 hat der dama­lige König hier ein Feri­en­haus bzw. einen Feri­en­pa­last errich­tet und Oual­i­dia zum Royal Beach ernannt. Der kleine Palast, der von der Lagune aus zu sehen ist, war ein priva­tes Feri­en­do­mi­zil und die könig­li­che Fami­lie verbrachte viele Sommer in Oualidia. 

Im Gefolge der Königs­fa­mi­lie wurde es bei vielen reichen Fami­lien des Landes schick, sich eben­falls an der Lagune nieder­zu­las­sen. Noch heute ist der Ort so etwas wie das St. Tropez Marok­kos, in dem die Reichen ihren Sommer­ur­laub verbringen.

Der Palast gehört immer noch der Königs­fa­mi­lie, ist aber verlas­sen und dem Verfall preis­ge­ge­ben. Trotz­dem wird er von einer Hand­voll könig­li­cher Wachen rund um die Uhr bewacht und es herrscht stren­ges Fotoverbot.

Die Stadt mit den zwei Stränden: Baden in Oualidia

Oual­i­dia hat zwei Strände mit ganz unter­schied­li­chen Gesich­tern: den Bade­strand in der Lagune und den Strand an der Atlan­tik­küste.

Meist ist das Wasser des Atlan­tiks zu kalt zum Baden – und hier kommt die Lagune ins Spiel: In der ruhi­gen Bucht ist das Wasser einige Grad wärmer als auf der ande­ren Seite der Felsen, wo die Wellen toben. Das Wasser in der Lagune ist ruhig, der Strand fein­san­dig, der Einstieg ins Wasser flach, ideal gerade für Fami­lien mit Kindern. 

Feiner Sandstrand in der Lagune von Oualidia, Marokko.
feiner Sand­strand in der Lagune
Felsige Küste und feiner Sand am Atlantik in Oualidia,
die wilde Atlantikküste

Der Sand ist gold­gelb und eignet sich perfekt zum Bauen von Sand­bur­gen. Bis die Flut kommt, versteht sich. Dann holt sich das Meer die Schlös­ser zurück. Infor­mie­ren Sie sich daher unbe­dingt über die Gezei­ten, bevor Sie ans Meer gehen!

Der Strand an der Atlan­tik­küste hinge­gen ist wild, die Felsen schroff und meist ist es ziem­lich windig. Das Meer hat oft hohe Wellen und die Gischt spritzt hoch. 

Der Kontrast zwischen den beiden Strän­den ist faszi­nie­rend, zumal sie nur durch eine Fels­bar­riere getrennt sind und man in der Lagune die Brecher des Atlan­tiks hört, wie sie gegen die Felsen donnern, während man am Strand liegt und auf die ruhige Lagune blickt. 

Der schönste Infinity-Pool Marokkos:
Hotel Villa La Falaise

Das Hotel Villa La Falaise in Oualidia an der marokkanischen Atlantikküste - Abendstimmung.

Für die Unter­brin­gung vor Ort empfeh­len wir das Hotel „Villa La Falaise“.

Auf einem dem Atlan­tik vorge­la­ger­ten Fels­rü­cken gele­gen, etwas ausser­halb des eigent­li­chen Ortes, reicht der Blick weit über das Meer und die umlie­gende Landschaft. 

Der Infi­nity-Pool mit Blick auf den Atlan­tik ist unse­rer Meinung nach der schönste in ganz Marokko!

Die „Villa La Falaise“ ist sehr hoch­wer­tig und mit viel Liebe zum Detail ausge­stat­tet. Der Eigen­tü­mer hat es geschafft, eine moderne Atmo­sphäre mit Charme und Gemüt­lich­keit mit tradi­tio­nel­lem marok­ka­ni­schem Kunst­hand­werk zu vereinen.

Das Hotel Villa La Falaise in Oualidia an der marokkanischen Atlantikküste - Lobby.
Das Hotel Villa La Falaise in Oualidia an der marokkanischen Atlantikküste - Lounge.

Der Garten ist von hellen Mauern umge­ben, der für die Garten­mau­ern verwen­dete lokale Kalk­stein bildet einen warmen Kontrast zum elegan­ten Weiß des Hotels. Das Hotel, die Zimmer, die gesamte Anlage – alles ist sehr gepflegt uns strahlt eine heitere Leich­tig­keit aus.

Das Hotel Villa La Falaise in Oualidia an der marokkanischen Atlantikküste - der große Pool.

Das Hotel­team um Gast­ge­be­rin Samira ist super freund­lich und aufmerk­sam. Die Empfeh­lun­gen des Hotels für Ausflüge in der Region sind gut ausge­wählt und werden gerne von Samira vor Ort orga­ni­siert. Da das Hotel ein wenig ausser­halb liegt, wird auch gleich der Trans­fer zur Akti­vi­tät mit bereitgestellt.

Das Hotel Villa La Falaise in Oualidia an der marokkanischen Atlantikküste - der Infinity-Pool.

Die Hotel­ter­rasse und der Pool bieten einen spek­ta­ku­lä­ren Ausblick auf den Atlan­tik. Im Pool sieht man nur Wasser, Atlan­tik und Himmel – ein schö­ner Drei­klang von verschie­de­nen Blautönen!

Beson­ders spek­ta­ku­lär ist der Sonnen­un­ter­gang auf der Hotel­ter­rasse. Mit einem Aperi­tif auf marok­ka­ni­schen Kissen neben dem Pool kommt man in den Genuss des farben­präch­ti­gen Schauspiels.

Das Hotel Villa La Falaise in Oualidia an der marokkanischen Atlantikküste - Sonnenuntergang.

In der Spie­ge­lung der Wasser­ober­flä­che des Pools kommen das Meer, die Gedan­ken des Tages und die mentale Entspan­nung auf fast magi­sche Weise zusam­men. Die Reflek­tion des Lichts zwischen Wasser, Ozean und Himmel berührt die Seele und ist so schön, dass es fast schmerzt.

Das hotel­ei­gene Restau­rant bietet – wie sollte es anders sein – vor allem Meeres­früchte und frischen Fisch mit Blick auf den Atlantik.

Das Hotel Villa La Falaise in Oualidia an der marokkanischen Atlantikküste - die Bar.
Die Bar in der Villa La Falaise
Das Hotel Villa La Falaise in Oualidia an der marokkanischen Atlantikküste - Restaurant.
Das hotel­ei­gene Restaurant

Der junge Chef­koch versteht sein Hand­werk und die Spei­se­karte ist abwechs­lungs­reich, wird durch Tages­ge­richte ergänzt und bietet neben Fisch und Fleisch auch saiso­na­les Gemüse aus der Region.

Sie suchen ein Hotel in Marrakesch?

Unser char­man­tes Riad Selouane in der Medina bietet Ihnen beste Bewer­tun­gen, Früh­stück auf der Dach­ter­rasse und erst­klas­si­gen Service!

Riad Selouane Marrakesch: der Pool im Innenhof

Oualidia ist ein Paradies für Meeresfrüchte-Liebhaber

In Oual­i­dia gibt es mehrere sehr gute Restau­rants, die Fisch und Meeres­früchte fang­frisch auf den Tisch bringen.

Die klei­nen Fischer­boote, die am Strand liegen, verkau­fen ihren Fang oft schon direkt beim Anlan­den am Strand und mancher­orts gibt es sogar kleine Grill­bu­den, an denen der frische Fisch verkos­tet werden kann.

Es gibt alle Arten von Meer­fi­schen, Muscheln und Krus­ten­tie­ren. Wer Seeigel mag, kommt hier auch auf seine Kosten. Meist sind die Köst­lich­kei­ten auch nicht teuer, dafür sind die Restau­rants längst nicht so schick wie in Marra­kesch oder Casablanca.

Das bekann­teste Restau­rant ist L‘ Arai­gnée Gour­mande in der Nähe des Stran­des, das luxu­riö­seste das La Table de la Plage im Hotel Sultana.

Oual­i­dia ist beson­ders für seine Austern aus der Lagune bekannt. Eine Boots­fahrt auf der Lagune von Oual­i­dia mit anschlie­ßen­der Austern-Verkos­tung ist ein unver­gess­li­ches Erleb­nis und sehr zu empfehlen.

Aktivitäten in Oualidia

In erster Linie ist Entspan­nen ange­sagt, den Blick über das Meer schwei­fen lassen und die frische Meeres­luft genies­sen. Aber es lohnt, sich vom Liege­stuhl loszu­ei­sen und auf Entde­cker­tour zu gehen. Hier ein paar Ideen für sport­li­che Aktivitäten:

Boot fahren in der Lagune

Bootsfahrt auf der Lagune von Oualidia.

Mit den klei­nen, bunten Fischer­boo­ten bieten die Einhei­mi­schen Boots­fahr­ten in die Lagune an.

Wer Glück hat, sieht einige seltene Vogel­ar­ten oder sogar Flamingos.

Man kann im Anschluss gut bei Ostréa Austern verkos­ten oder am Strand frisch gegrillte Meeres­früchte essen.

Die Boote findet man am Strand oder man orga­ni­siert den Ausflug über das Hotel.

Surfen

Surfen in den Wellen der Lagune oder des Atlan­tiks- die Surf­schule Surf­land bietet Kurse für jeder­mann an. Sogar die Kinder des Königs haben hier surfen gelernt.

Die Start­zei­ten hängen von den Gezei­ten ab. Für jeden gibt es passende Neopren­an­züge und ein Brett. In Beglei­tung eines Lehrers geht es dann über die flache Sand­bank in die rollen­den Wellen am Eingang der Lagune. Ein Riesen­spaß für alle – auch wenn es nicht auf Anhieb wie bei den Profis klappt. Am besten buch­bar über Ihr Hotel.

Kite-surfen ist eben­falls möglich.

Besuch des Wochenmarktes

Einmal wöchent­lich am Mitt­woch findet ein großer Wochen­markt ober­halb des Ortes statt.

Der Markt ist riesig und manche Verkäu­fer kommen aus bis zu 50 km Entfer­nung – mit dem Eselskarren!

Das Markt­ge­sche­hen ist sehr ursprüng­lich und man kann hier nahezu alles kaufen, was man zum Leben braucht. Vor allem gibt es frisches Gemüse aus der Region.

Wochenmarkt in Oualidia, Marokko.

Es gibt auch einige Grill­stände, um hung­rige Markt­be­su­cher zu verkös­ti­gen. Auf jeden Fall ein abso­lu­tes Erleb­nis abseits der Touristenpfade!

Quad fahren

Quad-Biking – eine alter­na­tive Möglich­keit, die Umge­bung zu erkun­den. Es gibt eine Viel­zahl von Stre­cken, von denen einige ober­halb der Klip­pen zu abge­le­ge­nen klei­nen Sand­strän­den führen. Die Wege führen durch Felder voller Toma­ten und ande­rem Gemüse. Es gibt mehrere Verleih­fir­men, und auch das Hotel Villa La Falaise bietet Quads an. Eine span­nende Alter­na­tive, um u. a. die Austern­bars zu erkun­den. Ein Führer­schein ist erforderlich.

Reiten

Am Meer entlang reiten – ob am Strand durch seich­tes Wasser oder auf ruhi­gen Wegen durch die Felder über dem Meer. Wenn Sie sich diesen Traum erfül­len wollen, können Sie das hier ohne großen Aufwand tun. Am besten, Sie verein­ba­ren einen Termin über ihr Hotel.

Brandungsangeln

Brandungsangeln an der Küste in Oualidia, Marokko.

Angeln an der Küste ist ein Spaß sowohl für passio­nierte Angler als auch für neugie­rige Anfänger.

Es besteht die Möglich­keit des Bran­dungs­an­gelns vom Strand und von den Felsen aus. Die Ausrüs­tung wird gestellt und ein erfah­re­ner Guide weiß, wo man die Angel auswer­fen muss.

Zu den gefan­ge­nen Fischen gehö­ren schöne Barsche und Seebras­sen. Diese können auf Wunsch auch fang­frisch im Hotel zube­rei­tet werden.

Hochseeangeln

Hoch­see­an­geln ist von Safi, der nächst­grö­ße­ren Stadt aus, als Ausflug mit einem Fischer­boot auf dem Meer möglich. Ein beson­de­res Erleb­nis, das Sie unbe­dingt im Voraus buchen soll­ten und nur saiso­nal zur Verfü­gung steht. Es geht weit hinaus auf den Atlan­tik, genau das Rich­tige für passio­nierte Segler. Wenn Sie Glück haben, erle­ben Sie den span­nen­den Kampf mit einem Thun­fisch am ande­ren Ende der Leine.

Kajakfahren

Die Lagune ist ideal für eine Erkun­dung mit dem Kajak. Vom Kajak aus lassen sich die vielen Vögel in aller Ruhe beob­ach­ten. Es besteht auch die Möglich­keit, an dem einen oder ande­ren klei­nen Strand anzu­lan­den und die Natur zu genie­ßen.  Auch die Austern­re­stau­rants sind direkt mit dem Kajak zu erreichen.

Stand-Up Paddleboard

Genau wie die Kayaks können Stand-Up Paddle Boards im Ort gemie­tet werden. Das ruhige Wasser der Lagune ist im hinte­ren Bereich ideal zum Paddeln und viel­leicht entde­cken Sie ja die Flamingos!

Yoga

Yoga – allein oder in der Gruppe, je nach Wunsch. Die Übun­gen finden in der Lagune auf der Sand­bank statt, umge­ben von der frischen Meeres­luft.  Am frühen Morgen ist ein Platz am Pool mit Blick auf den Ozean und die aufge­hende Sonne bereits voller Ener­gie für alle Früh­auf­ste­her und lockt zum Yoga machen.

Hammam

Nach einem Tag auf dem Surf­brett abends ins Hammam, das Salz abwa­schen und sich dann die müden Glie­der massie­ren lassen – besser geht es kaum. In den größe­ren Hotels ist auch immer ein Hammam inte­griert, das aller­dings vorbe­stellt werden sollte. Öffent­li­che Hammams für Touris­ten, wie es sie z. Bsp. in Marra­kesch gibt, sind meines Wissens in Oual­i­dia nicht zu finden.

olive twig light brown

Oual­i­dia ist der ideale Ort, um ein paar entspannte Tage
mit lecke­rem Essen am Meer zu verbringen!

Oualidia - Karte Marokko.

Sie suchen mehr Info über Marrakesch?

Besu­chen Sie unse­ren Reise­füh­rer, um mehr über die Sehens­wür­dig­kei­ten von Marokko erfahren!

Koutoubia Moschee in Marrakesch
Nach oben scrollen